Liebe Oldtimer- und Orientierungsfahrer*innen

Bedingt durch die anhaltend schlechte Lage der Corona-Krise möchten wir etwas gegen den Winter-Blues tun:
Die Veranstaltergemeinschaft Virtuelle Ori-Challenge hat sich deshalb dazu entschieden, erneut eine virtuelle Veranstaltung durchzuführen. Die 1. Virtuelle Winterfahrt 2021 ist eine Oldtimer-/Orientierungsfahrt, die nicht im Straßenverkehr durchgeführt wird, sondern bei der die Lösung der Aufgaben zu Hause am Schreibtisch erfolgt.
Wie bei der virtuellen Frühlingsfahrt 2020 möchten wir den Teilnehmern auch eine Übungsmöglichkeit im Lösen von Orientierungsaufgaben anbieten. Mit Hilfe der detailliert beschriebenen Ideallösungen soll jeder Teilnehmer die Lösungswege nachvollziehen können.
Neu bei der virtuellen Winterfahrt 2021 ist die Einteilung in 3 unterschiedliche Klassen. Wir hoffen damit, für jeden Teilnehmer einen passenden Schwierigkeitsgrad anzubieten.
Es besteht jetzt auch die Möglichkeit, eine Mannschaft zu nennen. Die Mannschaftsergebnisse werden ebenfalls auf unserer Homepage veröffentlicht.
Die Fahrt trägt den Namen "1. Virtuelle Winterfahrt 2020", alle Informationen dazu stehen auf der Homepage: https://www.ori-sport.de/OriChallenge.

Externe Oldtimerveranstaltungen können frei gewählt werden.

Neben den oben aufgeführten Fahrten der Veranstaltergemeinschaft ECC können auch bis zu zwei andere Oldtimerfahrten in der Cup-Wertung berücksichtigt werden.
Es bleibt den Cup-Teilnehmern überlassen, an welchen "externen Oldtimerveranstaltungen" sie teilnehmen. Die Ergebnisse externer Oldtimerveranstaltungen (externe Läufe) reichen die Teilnehmer selber innerhalb von drei Wochen nach der Veranstaltung ein (wertung@euregio-classic-cup.de).

Berücksichtigt werden nur lizenzfreie Oldtimerfahrten (keine Bergrennen, Rundstreckenfahrten, usw.), die behördlich oder von einem offiziellen Dachverband genehmigt sind. Sofern es bei den Fahrten unterschiedliche Schwierigkeitsstufen gibt, werden diese zur ECC-Wertung in den Kategorien Touristik, Tourensport und Sport eingeordnet. Unterschiedliche Schwierigkeitsstufen können also nicht in der gleichen Kategorie eingeordnet werden.

Es können maximal zwei externe Ergebnisse in die insgesamt sechs Ergebnisse für die Jahreswertung einfließen. (siehe aktuelles Reglement)