Liebe Oldtimer- und OrientierungsfahrerInnen

bedingt durch die aktuelle Lage der Corona-Krise sind leider bereits viele Oldtimer- und Orientierungsfahrten abgesagt worden. Um den Oldtimer- und Orientierungssportlern eine Alternative bieten zu können, hat sich die Veranstaltergemeinschaft "Virtuelle Ori-Challenge" gebildet. Wir wollen eine virtuelle Veranstaltung als Wettbewerb organisieren, an der man von zu Hause aus teilnehmen kann. Die Ori-Challenge ist eine virtuelle Fahrt, die nicht im Straßenverkehr durchgeführt wird, sondern bei der die Lösung der Aufgaben vom Schreibtisch aus erfolgt.
Die Fahrt trägt den Namen "Virtuelle Frühlingsfahrt 2020", alle Informationen dazu stehen auf der Homepage: https://www.ori-sport.de/OriChallenge.
Wir freuen uns sehr über die rege Teilnahme.

Also mit dieser überwältigenden Resonanz hätten wir im Traum nicht gerechnet. Die Drähte glühten förmlich, als die ganzen Nennungen in so geballter Natur durch den Router wollten. In knapp zwei Tagen ausverkauft. Klasse!
Noch etwas liegt uns am Herzen: Mit dem "Euregio" im Vereinsnamen wollen wir ja die immer mal wieder willkürlich gezogenen Grenzen zwischen den Staaten (und in manchen Köpfen) obsolet machen. Um so mehr freut es uns, dass die "Virtuelle Frühlingsfahrt" sogar zu einer europäischen Aktion geworden ist: Teilnehmer kommen aus DK, D, NL, B, F und CH. Alle eint die Freude am Ori-Sport und der Spaß am alten Blech.

So, und jetzt liegt die Latte der Erwartungen natürlich ganz schön hoch. Aber wir sind zuversichtlich, dass alle ihren Spaß haben werden. Und die CO2-Bilanz dieser Rallye sucht sowieso ihresgleichen. Gehen wir es an......

Externe Oldtimerveranstaltungen können frei gewählt werden.

Neben den oben aufgeführten Fahrten der Veranstaltergemeinschaft ECC können auch bis zu zwei andere Oldtimerfahrten in der Cup-Wertung berücksichtigt werden.
Es bleibt den Cup-Teilnehmern überlassen, an welchen "externen Oldtimerveranstaltungen" sie teilnehmen. Die Ergebnisse externer Oldtimerveranstaltungen (externe Läufe) reichen die Teilnehmer selber innerhalb von drei Wochen nach der Veranstaltung ein (wertung@euregio-classic-cup.de).

Berücksichtigt werden nur lizenzfreie Oldtimerfahrten (keine Bergrennen, Rundstreckenfahrten, usw.), die behördlich oder von einem offiziellen Dachverband genehmigt sind. Sofern es bei den Fahrten unterschiedliche Schwierigkeitsstufen gibt, werden diese zur ECC-Wertung in den Kategorien Touristik, Tourensport und Sport eingeordnet. Unterschiedliche Schwierigkeitsstufen können also nicht in der gleichen Kategorie eingeordnet werden.

Es können maximal zwei externe Ergebnisse in die insgesamt sechs Ergebnisse für die Jahreswertung einfließen. (siehe aktuelles Reglement)